Zahncremes – welche Zahncreme ist die Richtige?

ZahncremesWenngleich die Benutzung einer elektrischen Zahnbürste im Vergleich zu einer Handzahnbürste schon viel Gutes für Ihre Zähne bewirken kann, kommt es auch auf eine geeignete Zahncreme entscheidend an. Denn die Zahnpasta unterstützt die Putzwirkung der elektrischen Schallzahnbürste noch zusätzlich und kann zum Beispiel Mundgeruch, Karies, Plaque und Zahnstein vorbeugen. Doch der Markt für Zahncreme ist eher unübersichtlich. Es gibt unzählige Hersteller von billig bis teuer und noch dazu versprechen die verschiedensten Zahncremes die unterschiedlichsten Wirkungsweisen. Während eine Zahnpasta zum Beispiel Kindern besonders gut „schmecken“ soll, verspricht die andere strahlend weiße Zähne. Worauf es beim Kauf von Zahncreme nun wirklich entscheidend ankommt, möchten wir Ihnen daher an dieser Stelle einmal näher verraten.

Zahncreme Test 2017

Die verschiedenen Inhaltsstoffe der Zahnpasta

ZahncremesDie Inhaltsstoffe der Zahncremes sind ein wichtiges Kriterium beim Kauf. Schließlich sollten Sie bedenken, dass Sie kleine Mengen der Zahnpasta wohlmöglich herunterschlucken oder diese durch kleine Wunden an Ihrem Zahnfleisch sowie durch die Schleimhäute in Ihren Körper eindringen kann.

Daher legen immer mehr Verbraucher viel Wert darauf, dass sie eine Zahncreme aus natürlichen Inhaltsstoffen und diese am besten noch in einer geprüften Bio-Qualität auswählen.

Allerdings hat sich in der Praxis gezeigt, dass nicht alle Bio-Zahncremes auch die gleiche Putzwirkung erzielen können wie die Zahncremes, die vielleicht nicht allein aus rein biologischen Inhaltstoffen bestehen, dafür aber schon länger auf dem Markt sind.

Jeder Verbraucher muss also für sich abwiegen, welchen Kompromiss er oder sie in dieser Hinsicht eingehen möchte.

Tipp! In jedem Fall wird eine Zahnpasta verwendet, um die Putzwirkung Ihrer Zahnbürste, ob ein elektronisches Modell oder manuell, zu steigern. So gut wie alle Zahncremes bestehen aus einer Paste oder einem Gel, welches sich wiederum aus Putzkörpern, Schaumbildnern sowie Feuchthaltemittel zusammensetzt.

Auch Aromen, Geschmacks– und Konservierungs– sowie Farbstoffe sind in allen gängigen Zahncremes enthalten. Das Aroma der Zahnpasta ist natürlich ebenfalls Geschmackssache.

Inhaltsstoffe in Zahncremes

Doch gerade hier sollten Sie möglichst auf einen Verzicht auf zu viele Chemikalien achten. Schließlich wirken sich die Geschmacksstoffe nicht auf die Putzwirkung der Zahnpasta aus. Eine Ausnahme bilden hingegen Zahncremes, deren Geschmack durch den Zusatz von ätherischen Ölen entsteht. Denn diese sollen sich auch positiv auf die Zahngesundheit auswirken und sind somit keine reinen Geschmacksverstärker.

Anbei haben wir die gängigsten Inhaltsstoffe von Zahnpasta noch einmal für Sie aufgelistet:

  • Marmorpulver, Schlämmkreide oder auch Silikatverbindungen als Putzkörper
  • Natriumlaurylsulfat oder ähnliche Stoffe als Schaumbildner
  • Sorbitol
  • Verschiedene Fluroide
  • Triclosan
  • Pyrophosphat
  • Menthol, Zimtöl oder Pfefferminzöl
  • Konservierungsstoffe

Die verschiedenen Arten von Zahnpasta

  • Zahncreme für weißere Zähne
  • Kinderzahnpasta
  • Zahncreme für empfindliche Zähne
  • Anti-Karies-Zahncreme
  • Zahncreme für frischen Atem
  • und viele weitere

Die Auswahl auf dem Markt für Zahncremes ist wirklich recht groß. Daher ist Vorsicht geboten. Denn nicht jede Zahncreme eignet sich auch für jeden Verbraucher. So gibt es zum Beispiel im Bereich der Zahncremes für weißere Zähne viele Pasten mit relativ großen Schleif- oder Putzpartikeln. Diese werden zum Entfernen von gröberen und hartnäckigeren Verunreinigungen am Zahn genutzt. Allerdings kann die Zahnsubstanz gleichzeitig auch empfindlich angegriffen werden, was zum Beispiel dann der Fall ist, wenn die Zahnhälse bei Ihnen frei liegen.

Vom dauerhaften Gebrauch einer Zahnweißzahnpasta raten die Experten daher unbedingt ab. Denn es gibt deutlich schonendere Methoden, wie strahlend weiße Zähne erhalten werden können. Im Übrigen ist es auch interessant zu wissen, dass die Streifen bei einer gestreiften Zahnpasta keinerlei Auswirkung auf den Putzeffekt der jeweiligen Zahncreme haben. Die Streifen der Zahnpasta mögen zwar optisch reizvoll sein, erfüllen aber keinen weiteren Zweck.

Oral-B
Elmex Marvis
Gründungsjahr 1901 1638 unbekannt
Besonderheiten
  • auf der Homepage kann ein Test bezüglich der eigenen Mundhygiene gemacht werden
  • bietet noch viel mehr Produkte als nur Zahncremes an
  • gehört wie auch die Marken aronal und meridol zur GABA-Gruppe
  • bietet spezielle Zahnpflegeprodukte für Kinder an
  • italienisches Unternehmen
  • bietet Zahncremes in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen an

Der Wirkstoff Fluorid

Während sehr viele Zahnärzte den Wirkstoff Fluorid für einen der wichtigsten Inhaltsstoffe bei Zahnpasta halten, raten andere Experten inzwischen gänzlich von Fluorid ab. Auch hier liegt es wieder am Verbraucher selbst, welche Seite er bei dieser Debatte ergreifen möchte. Fakt ist jedoch, dass die meisten Zahncremes, die in Deutschland erhältlich sind, nach wie vor Fluorid enthalten.

Dies gilt sowohl für die teuren Zahnpasten aus der Apotheke als auch die billigen Zahncremes vom Discounter um die Ecke. Dabei haben verschiedene Tests immer wieder ergeben, dass eine teure Zahnpasta nicht gleich auch besser ist. Die Zahncremes vom Discounter können durchaus mithalten.

Dabei wird Fluorid im Allgemeinen dazu verwendet, um Karies vorzubeugen. Denn Karies entsteht immer dann, wenn die Plaque-Bakterien die Mineralien aus dem Zahnschmelz gelöst haben. Fluorid soll hingegen dafür sorgen, dass Mineralien an den Zahn zurückgegeben werden können. Besonders die Kombination von Amin- und Natriumfluorid soll sich dabei als sehr wirkungsvoll herausgestellt haben. Zudem wird dem Fluorid auch eine allgemeine, entzündungshemmende Wirkung nachgesagt.

Vor- und Nachteile von Zahncremes

  • Intensive Reinigung der Zähne
  • Entfernung von Bakterien und Schmutz
  • Zahncremes mit Fluorid sollen entzündungshemmend sein
  • Günstige Anschaffung
  • Zahncremes mit Flourid wird eine schädliche Wirkung für den Körper nachgesagt.
  • Bleaching-Zahncremes können den Zahnschmelz beschädigen

Neuen Kommentar verfassen