CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

So setzen Sie eine Munddusche richtig ein

Remington elektrische ZahnbürstenZahnärzte legen es Ihren Patienten immer wieder ans Herz: Es sollte nicht nur das Zähneputzen zum Standard der täglichen Zahnpflege gehören, ebenso wichtig ist eine Reinigung und Pflege der Zahnzwischenräume. Denn wenn Plaque und Essensreste von den Zahnzwischenräumen nicht täglich gereinigt wird, können an diesen Stellen leicht Karies und Co. entstehen. Falls auch Sie zu jenen gehören, die Ihre täglichen Pflegemaßnahmen zuverlässig erfüllen wollen, ist eine Munddusche eine Möglichkeit, Ihre Zahnzwischenräume gut zu reinigen. Allerdings stehen viele Personen, die eine neue Munddusche kaufen, schnell vor der Frage, wie sie diese am Besten einsetzen können und welche Anwendung richtig ist. In diesem Ratgeber erfahren Sie einiges über die richtige Benutzung einer Munddusche und viel Wissenswertes rund um dieses nützliche Gerät.

Sauberkeit und Hygiene von den Zahnzwischenräumen

So setzen Sie eine Munddusche richtig einSchon im Kindesalter lernt jeder morgens und abends das Zähneputzen. Jedoch vernachlässigen viele oftmals zu lange, dass die Zahnzwischenräume auch gründlich gereinigt werden müssen. Daraus resultiert eine Anlagerung von Plaque zwischen den Zähnen.

Dies begünstigt eine Entstehung von Karies. Wenn Sie also Ihre Zahnzwischenräume und Zähne möglichst lange intakt und gesund halten möchten, können Sie auf eine gründliche, tägliche Reinigung von den Zahnzwischenräumen nicht verzichten.

Insgesamt drei unterschiedliche Mittel sind derzeit auf dem Markt erhältlich, die die Zahnzwischenräume säubern sollen: Zahnseide, Interdentalbürste und Munddusche. Erfahren Sie hier mehr zu den einzelnen Produkten:

Utensil Hinweise
Zahnseide Zahnseide ist ein recht bewährtes Mittel, das vielfach von Zahnärzten empfohlen wird. Die Zahnseide ist allerdings in der Anwendung nicht einfach – wenn Sie diese falsch anwenden, kann es leicht am Zahnfleisch zu Verletzungen kommen. Zudem erschwert es die Anwendung, wenn zwischen den Zähnen zu geringe oder zu große Abstände sind. Die Verwendung von Zahnseide ist auch bei eingesetzten Spangen oder Brücken kompliziert. Somit ist es kein Wunder, dass in Deutschland statistisch pro Jahr und pro Kopf lediglich zwei Zentimeter der Zahnseide genutzt werden.
Interdentalbürste Zur Reinigung von den Zahnzwischenräumen ist das nächste Mittel, das derzeit auf dem Markt erhältlich ist, die Interdentalbürste. Zumeist sind diese Bürstchen in Dreiecksform angefertigt. Diese führen Sie durch die einzelnen Zahnzwischenräume, wodurch anhaftende Essensreste entfernt werden. Theoretisch ist das ganz leicht, die Anwendung der Interdentalbürsten scheitert jedoch praktisch an oftmals zu geringen Abständen zwischen den Zähnen.
Munddusche Die Munddusche ist zur Reinigung von den Zahnzwischenräumen eine einfach zu praktizierende und wirklich leichte Möglichkeit. Die Munddusche wurde vor etwa 50 Jahren erfunden. Sie spült die Zahnzwischenräume durch einen Wasserstrahl, der einen hohen Druck aufweist, aus. Somit sorgt die Munddusche an den ausgespülten Stellen für ein frisches, hygienisches und sauberes Mundgefühl.

Munddusche als eine Ergänzung der Zahnpflege

Eine Zahnbürste kann eine Munddusche keinesfalls ersetzen. Die Munddusche ist lediglich spezialisiert auf die Reinigung von den Zahnzwischenräumen. Somit darf das Zähneputzen mit einer normalen Zahnbürste, einer elektrisch betriebenen Zahnbürste oder auch einer Schallzahnbürste, die eine Dauer von mindestens zwei Minuten aufweist, nicht entfallen.

Achten Sie dabei auch darauf, die Zahnbürste regelmäßig auszutauschen oder für elektrische Modelle die Bürstenaufsätze zu wechseln. Wenn Sie die alten Bürsten zu lange verwenden, dann sind Entzündungen und Verletzungen von dem Zahnfleisch praktisch vorprogrammiert. Zusätzlich kann eine Munddusche nach dem Zähneputzen idealerweise immer angewendet werden, zumindest aber einmal täglich, beispielsweise abends. Bei einigen Modellen ist es möglich, diese zusätzlich mit Mundwasser zu befüllen. Dadurch gestalten Sie die Reinigung noch effektiver und das Frischegefühl bleibt länger erhalten.

Munddusche richtig anwenden

Zu Mundduschen ist die Meinung der Zahnärzte durchaus gespalten. Die Anwendung wird von den einen empfohlen, weil sie darin eine einfache und wirkliche Alternative zu der Zahnseide sehen. Andere jedoch raten davon ab, da eine falsche Benutzung gefährliche Auswirkungen haben kann. Sicherlich besteht diese Gefahr: Die Zahnfleischtaschen können durch eine falsche Handhabung ausgespült werden, woraufhin in die Taschen Bakterien und Essensreste gedrückt werden. Die Folge davon wäre eine Entzündung des Zahnfleisches. Die Munddusche kann jedoch bei einer richtigen Verwendung die Zahnseide wirklich ersetzen. Aufgrund ihrer einfachen Handhabung kann sie auch zwischendurch oder täglich benutzt werden.

Tipp! Zur Mundhygiene und Zahnpflege nützt das beste Gerät sicherlich nicht, wenn Sie diese lediglich in der Schublade verstauben lassen. Eine Munddusche wird aufgrund der angenehmen, leichten Massage gerne verwendet. Zahnbelag ist sehr hartnäckig und widerstandsfähig. Diesen kann eine Munddusche von allen Zahnflächen nicht vollständig entfernen. Nur in den Zahnzwischenräumen beweist sie ihre Vorteile.

Es ist sehr ratsam, einen Zahnarzt zu besuchen, bevor Sie eine Munddusche erstmals benutzen. Eine gründliche Zahnreinigung sollte von Ihrem Zahnarzt durchgeführt werden, damit bereits bestehende Zahnbeläge am Gebiss vollständig entfernt werden. Durch den Wasserdruck könnten diese andernfalls das Zahnfleisch beschädigen oder tief in die Taschen des Zahnfleisches gespült werden. Indes ist die Verwendung von einer Munddusche für Kinder nicht das beste Mittel, um die Zahnzwischenräume zu reinigen. Bei einer unsachgemäßen Anwendung könnte das Zahnfleisch sehr schnell beschädigt werden.

Vor- und Nachteile einer Munddusche

  • Reinigung der Zahnzwischenräume
  • einfache Handhabung
  • Massage des Zahnfleischs
  • nicht so effektive wie Zahnseide oder Interdentalbürsten

Anleitung der Nutzung einer Munddusche

Für richtiges Zähneputzen ist eine Munddusche kein Ersatz. Die Zähne müssen Sie vor dem Einsatz von der Munddusche wie gewohnt mit Zahnpasta und Zahnbürste reinigen und diese von den fest sitzenden Belägen befreien.

Anschließend werden mit der Hilfe von der Munddusche die Essensreste und die gelösten Beläge zwischen den Zähnen, welche die Zahnbüste nicht entfernen kann, heraus gespült.

Die Stärke des Wasserstrahls sollte angenehm und nicht zu fest eingestellt werden. Die Zahnflächen und Zwischenräume reinigen Sie daraufhin mit dem Wasserstrahl. Manche Mundduschen besitzen eine Funktion, womit Sie den Wasserstrahl variieren können. So ist es auch möglich, den Mundraum mit mehreren Strahlen zu reinigen.

Tipp! Für einen guten Atem und eine erfrischende Wirkung, lässt sich bei einigen Modellen in den Wasserbehälter auch Mundwasser füllen.

Mit speziellen Aufsätzen können Sie die Munddusche ebenfalls für weitere Anwendungen nutzen. Einige Mundduschen besitzen eine Massagefunktion. Das Zahnfleisch kann mit einem speziellen Massagekopf massiert werden, was die Durchblutung anregt. Dadurch neigt das Zahnfleisch nicht mehr zum Abbau und es entstehen seltener freiliegende Zahnhälse. Mundgeruch kann wegen Belägen auf der Zunge entstehen. Es gibt auch Aufsätze für die Zungenreinigung, die leicht anwendbar sind.

Neuen Kommentar verfassen